»Virtuos!« - Die Pianistin Lika Bibileishvili mit Werken von Debussy, Chopin und Liszt

Lika Bibileishvili

Schloss Höchstädt, Rittersaal
Herzogin-Anna-Straße 52
89420 Höchstädt an der Donau

Claude Debussy verfügte über so herausragende pianistische Fähigkeiten, dass er aus dem Klavier den Klang und die Farben eines ganzen Orchesters hervorzaubern konnte. Darin war er ein würdiger Nachfolger des knapp zwei Generationen älteren Frédéric Chopin, der ganze Dramen in seinen Klavierwerken entfaltet. Und das Spiel von Franz Liszt ließ die Welt seinerzeit ohnehin vergessen, dass ein Klavier nur 88 Tasten hat. Drei Komponisten, die wie gemacht sind für die georgische Pianistin Lika Bibileishvili, deren Virtuosität Publikum und Kritik regelmäßig in Staunen versetzt. Begeistert schrieb die Süddeutsche Zeitung von der »Kraft, mit der die mädchenhaft zierliche Person die schwierigsten Brocken des Konzertbetriebs aus den Tasten herauswuchtet.« Nun ist sie erstmals auf Schloss Höchstädt zu erleben.


Programm:

Claude Debussy (1862-1918)
Pour le piano, L. 95 (1901)

Frédéric Chopin (1810-1849)
Andante spianato et Grande Polonaise Brillante Es-Dur op. 22 (1830/1834)

Franz Liszt (1811-1886)
»Au bord d'une source« S. 160 aus »Années de pèlerinage« (1848/1854)
Valse Caprice Nr. 6 a-Moll S. 427 aus »Soirées de Vienne« (1869)
Mephisto-Walzer Nr. 1 S. 514 (1856/1861)
3 Sonetti del Petrarca S. 270 aus »Années de pèlerinage« (1839/1846)
Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll S. 244/2 (1847)


Eintritt (inkl. Museumsbesuch):
Erwachsene 19,00 €, ermäßigt 16,00 €

Tickets:
Erhältlich hier online, telefonisch unter 0821 / 3101-4533 und per E-Mail unter hoechstaedt@bezirk-schwaben.de sowie an der Abendkasse.

Reinhören:
Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll